Aktion PRO: Casa Sankara // FG, I

Gruppenbild der Riace Reisegruppe 2019-Q1 des Öko & Fair Umweltzentrum Gautings in Casa Sankara vor dem Abbild von Thomas Sankara (Art by Hervé, Direktor von Casa Sankara).
v. l.: Mohamed Kanteh, Christiane Lüst, Papa Latyr Faye „Hervé“, Gianna Gardeweg, Gallas Diop, Laura Pfeiff er, Alagie Jarju, Sabine Karmazin und Pape Sambe;
© Photo: Karl-Heinz Jobst

Spendenaktion casa Sankara

www.casasankara.it


Das Neue Evangelium

Kinostart: 17. Dezember 2020

Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger?
Und wie würden die heutigen Träger weltlicher und kirchlicher Macht auf seine Wiederkehr und Provokationen dieses einflussreichsten Propheten und Sozialrevolutionärs der Menschheitsgeschichte reagieren?
Milo Rau, preisgekrönter und umstrittener Theatermacher aus der Schweiz, ist bekannt für sein politisch engagiertes und hoch emotionales Dokumentartheater.
Mit „Das Neue Evangelium“ inszenieren Milo Rau und sein Team ein Passionsspiel der Armen und Entrechteten. In Matera in Süditalien, am Ort der großen Jesus-Filme von Pasolini bis Mel Gibson, entsteht mit einem Cast aus Flüchtlingen aus Afrika und arbeitslosen Kleinbauern ein Neues Evangelium für das 21. Jahrhundert.
Jesus tritt als Sozialrevolutionär auf, der die Abgehängten, Ausgestoßenen und Vertriebenen um sich versammelt und mit ihnen das System bekämpft.
Jesus scheitert, wird gekreuzigt.
Seine revolutionäre Idee aber überlebt.

Einen Kurzfilm darüber finden Sie hier:
https://brennstoff.com/artikel/das-neue-evangelium-milo-raus-neues-filmprojekt-in-sueditalien-die-passion-christi-mit-fluechtlingen-aus-afrika

ttt – titel thesen temperamente, vom 13.10.2019:
www.youtu.be/QyYvid8uIK8

Distribution Switzerland: Vinca Film GmbH
www.vincafilm.ch/katalog/46-das-neue-evangelium

www.rivolta-della-dignita.com

IAM-Flyer-2020-Q4-V01-Milo-Rau


Wen die Situation der Flüchtlinge und die von Milo Rau initiierten Projekte zur Hilfe der Flüchtlinge interessiert, kann sich an das Gautinger Umweltzentrum Öko & Fair wenden. Dort werden regelmäßig Spenden gesammelt sowie gebrauchte Materialien. Man kann dort nebst Literatur dazu auch Wein, Olivenöl und Kunsthandwerk der Flüchlinge kaufen – der Erlös geht zu 100 % an die Flüchtlingsprojekte.

Öko & Fair Umweltzentrum Gauting
Berengariastr. 5, 82131 Gauting
Telefon: 0 89/ 89 31 10 54
E-Mail: info(@)oeko-und-fair.de
www.oeko-und-fair.de


*